Student und Arbeitsmarkt
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

PROMOS LMU

Finanziell gefördert werden hier mit LMU-eigenen Mittel und/oder Mitteln des DAAD (PROMOS) weltweit qualitativ hochwertige Praktika im Ausland, die mindestens 8 Wochen und maximal 6 Kalendermonate dauern. Es sind nur Vollzeitpraktika förderbar (Arbeitszeit mindestens 30 Stunden pro Woche).
Dabei werden Praktika v.a. in Unternehmen der freien Wirtschaft gefördert, aber auch Lehrpraktika an ausländischen Schulen und Universitäten sowie Forschungspraktika bei ausländischen, nicht-universitären Forschungsinstituten sind förderbar.

Für Mediziner und Tiermediziner gilt:
Famulaturen, PJ-Tertiale und die tiermedizinischen Praktika im außereuropäischen Raum zählen als Studienaufenthalte und können nicht über dieses Programm gefördert werden, sondern über das Programm PROSA LMU.

Forschungspraktika an Universitäten werden ebenfalls über das Stipendienprogramm PROSA LMU gefördert.

Schulpraktika bei Deutschen Schulen im Ausland und Praktika an Goethe-Instituten werden nicht über dieses Programm gefördert, hier gibt es Möglichkeiten von Förderungen über den DAAD.

Bewerben können sich Studierende der LMU aller Fachrichtungen, die ihr Praktikum bereits selbstständig gefunden haben, bis spätestens 2 Monate vor Praktikumsbeginn (im Falle einer kurzfristigen Zusage durch den Praktikumsgeber auch bis spätestens 2 Wochen vor ABREISE, nicht Praktikumsbeginn!), ausschlaggebend ist hier der Eingang der Anfrage bei Student und Arbeitsmarkt. Es gilt zu beachten, dass Praktika im Heimatland nicht gefördert werden können; als Heimatland gilt dabei das Land, in welchem der Studierende seit mindestens fünf Jahren lebt.

Die Förderung ist in der Regel ein Fahrtkostenzuschuss oder aber eine kleine monatliche Fördersumme, die abhängig vom Praktikumsentgelt des Arbeitgebers sowie von dem Land, in dem das Praktikum stattfinden wird, ist. Hierbei ist zu beachten, dass maximal 3 Monate finanziell gefördert werden, auch wenn das Praktikum länger dauern sollte. Grundsätzlich gilt: Ab einem Praktikumsentgelt von über 1.000 € ist keine Förderung möglich.

Die Bewerbungsunterlagen können Sie per Email (praktika.s-a@lmu.de) anfordern. Natürlich können Sie auch persönlich in der Sprechstunde vorbei kommen.

Mehrfachbewerbungen:
Mehrfachbewerbungen sind möglich, allerdings beträgt die maximale Förderungsdauer aus PROMO-Mitteln sechs Monate. Für Mediziner und Tiermediziner gilt: Famulaturen und PJ-Tertiale im außereuropäischen Raum zählen als Studienaufenthalte (Bewerbung im Referat Internationale Angelegenheiten).

Bitte beachten Sie: Bei diesem Stipendienprogramm können nur Praktika berücksichtigt werden, die nicht über ein Förderprogramm des DAAD, über das Programm Erasmus bzw. den Reisekostenzuschuss des Bayerischen Arbeitsministerium oder im Programm PROSA LMU Chancen auf finanzielle Mittel haben.

Nicht förderbar über das Stipendienprogramm Student und Arbeitsmarkt/PROMOS sind also:

  • Praktika in den Mitgliedstaaten der EU, Island, Liechtenstein, Mazedonien, Norwegen und in der Türkei
  • Praktika in EU-Institutionen
  • Praktika in Einrichtungen, die EU-Gelder verwalten
  • Praktika bei deutschen Auslandsvertretungen, Praktika in Deutschen Schulen im Ausland
  • Goethe-Institute
  • Max-Weber-Stiftung e.V. (ehem. Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland (DGIA))
  • Deutsche Archäologische Institute im Ausland
  • Praktika bei folgenden Internationalen Organisationen:
    • alle Einrichtungen des UN-Systems mit Sonder-, Spezial- und assoziierten Organisationen sowie regionalen und funktionalen Kommissionen,
    • die Bretton Woods-Institutionen (Weltbankgruppe, IMF),
    • und weitere Organisationen wie z.B. die OECD, OSZE, NATO, ASEAN und die IOM.
  • Praktika, die im Rahmen von Programmen der folgenden Organisationen stattfinden:
    • IAESTE (International Association for the Exchange of Students for Technical Experience)
    • AIESEC (Association Internationale des Etudiants en Sciences Economiques et Commerciales)bvmd (Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e.V.)
    • ZAD (Zahnmedizinischer Austauschdienst) und
    • DCGM (Deutsch-Chinesische Gesellschaft für Medizin)
  • Forschungspraktika an ausländischen Universitäten, inklusive (tier-)medizinische Praktika, vgl. hierzu das Stipendienprogramm der LMU: PROSA LMU; beachten Sie auch das Erasmus-Programm und das Stipendium des Bayerisches Arbeitsministeriums, hier kann abhängig von Dauer und Land, in dem das Praktikum stattfindet, gefördert werden.
  • Praktika, die über die oben genannten Förderprogramme gefördert werden können, also Praktika, die in den Ländern des Erasmus-Programms stattfinden (alle Staaten der EU, Island, Liechtenstein, Mazedonien, Norwegen, Türkei) und / oder über das Bayerische Staatsministerium gefördert werden.

Bitte beachten Sie auch unseren Stipendienwegweiser für Praktika außerhalb der Mitgliedsstaaten der EU, Islands, Liechtensteins, Mazedoniens, Norwegens, und der Türkei (PDF, 210 KByte).

 


Servicebereich